Ich denke, dass Frieden sich ausdrückt in einem Zusammenleben von Menschen miteinander und ihrer Umwelt und Natur, welches ein Leben und „leben lassen“ und einen Umgang miteinander möglich macht, der Gewalt jeglicher Art (körperlich, psychisch, ökonomisch…)ausschließt. Dazu braucht es Toleranz und eine gewisse Gelassenheit und vor allem eine gute Portion Zufriedenheit mit sich und seinem Leben. Die meisten Konflikte entstehen ja durch Egoismus, Chauvinismus, Rassismus und Intoleranz jeglicher Art, sowie dem Bestreben, anderen seinen eigenen Willen aufzwingen zu wollen (auch und vor allem im Namen der Religion), gepaart mit unglaublicher (männlicher) Dummheit und Machtversessenheit!

Alle jene Konflikte entstehen m.E. (genau wie die Umweltprobleme) dadurch, dass es auf der Welt einfach zu viele Menschen gibt. Die Welt braucht langfristig weniger Menschen, die sich die vorhandenen Ressourcen und den vorhandenen Platz (der aufgrund der Klimaverschiebungen derzeit eher kleiner wird) gut teilen können und damit im wahrsten Sinne des Wortes „gut leben“ oder sich zumindest aus dem Weg gehen können.

Wie also sieht Frieden für mich aus?
· Maximal 3,5 Mrd. Menschen
· Weltweite Nutzung erneuerbarer Energien
· Weltweite Toleranz gegenüber anderen Denk- und Lebensweisen
· Weltweiter Schutz der Natur
· Fokus auf dem Wohlergehen anderer und der Natur
· Gesunde Balance zwischen dem Egoismus des Einzelnen und dem Egoismus der Gesellschaft
· Waffenmonopol liegt beim Staat => Verbot privaten Waffenbesitzes
· Vermeidung ökonomischer Dominanz von einigen, zugunsten einer sinnvollen weltweiten Arbeitsteilung von allen
· „echte“ Demokratie